Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern

Ihr Lieben,

die LauseFamilie wünscht euch ein schönes schneereiches Osterfest! Lasst es euch gut gehen...

Bild von hier

Freitag, 29. März 2013

Im Hier und Jetzt

Aller Anfang ist schwer. Ich war darauf vorbereitet, dass es zu Hause erstmal wieder schlechter gehen könnte. Ging es dann auch. Und jedes Mal wieder haut es mich um. Ich bin mittlerweile so weichgekocht, dass mich drei schlechte Tage schon total aus der Fassung bringen. Letzte Woche war ich eine Nacht zur Krisenintervention im Krankenhaus. Seit zwei Wochen besuche ich die Tagesklinik. Und endlich -endlich!- habe ich eine Therapeutin, die sich die Mühe macht, mal genauer hinzuschauen.

Wenn man unter einer Depression leidet, ist es wichtig im Hier und Jetzt zu sein. Manchmal kann ich nur eine Stunde im voraus denken und planen, denn was danach ist, weiß ich nicht.

Heute, im Hier und Jetzt geht es mir gut. Und deshalb gehe ich jetzt mal den LauseMann knuddeln, denn der weiß langsam auch nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Ihr solltet das auch tun. Geht, und knuddelt jemanden, den ihr lieb habt. Husch!

Samstag, 16. März 2013

Gute Nachrichten

Der LauseEngel darf am Montag nach Hause. Nach fünf Wochen Klinik. Ab Dienstag geht dann die Tagesklinik los, wo für viele weitere Wochen Therapien von 8-16 Uhr auf dem Plan stehen.

Diese Krankheit ist ein täglicher Kampf. Das macht müde und mürbe, aber ich habe das Versprechen, dass alles wieder gut wird. Außerdem habe ich jetzt schon so viele Betroffene kennengelernt, die mir Mut machen. 6-12 Monate braucht man zur Heilung. Eine lange Zeit.

Es sind jetzt fast 4 Monate vergangen seit ich behandelt werde. Bis auf fünf Wochen, die meiste Zeit davon stationär. Und erst langsam zeigen sich Erfolge. Dass man wieder lachen kann oder sich freut, weil die Sonne scheint.

Gott sei Dank, steht der Frühling vor der Tür. Es kann nur sonniger werden. Auch im Gemüt.

Bis dahin, liebste Grüße von Sanna

Samstag, 9. März 2013

Alles auf Anfang?!

Der LauseEngel ist zurück in der Klinik. Denn mit professioneller Hilfe geht es dann doch im Moment noch leichter. Und nein, nicht alles auf Anfang. Nur einen Schritt zurück und dann zwei wieder vor.

Gute Wünsche werden weiterhin gerne entgegen genommen. Am Ende wird alles gut.

Liebste Grüße, Sanna