Montag, 28. November 2016

Hey, ihr Lieben!

Da bin ich wieder. Entschleunigt und bereit zu neuen Taten. ;o) Ich habe letzte Woche ganz bewusst mal zwei Tage NICHTS gemacht. Außer das, was absolut notwendig war. Die Wäsche zum Beispiel.

Wir haben auf dem Sofa abgehangen, Filme geschaut, gebastelt und gemalt, Kekse gefuttert und Tee getrunken, und ganz viele Weihnachtsbücher gelesen. Es war wunderbar. Außerdem habe ich mir das neue Jamie Magazin gegönnt. Sooooo toll!




 Doch natürlich kann man das nicht endlos fortführen, also musste ich am Donnerstag wieder ran und arbeiten. Das hat mir zwar gar nicht geschmeckt, aber so ist das Leben eben. Es hat mir jedenfalls total gut getan mal einfach die Seele baumeln zu lassen.



So langsam rückt Weihnachten in großen Schritten heran und ich freue mich, dass so weit alles vorbereitet ist und die Geschenke alle geshoppt sind. Hier klingelt jeden Tag der DHL Mann, wir sind quasi per du. Heute muss ich noch den Adventskalender für die Kinds fertig machen und dann geht es an die Vorbereitungen für den Geburtstag vom LauseJungen, der übermorgen unglaubliche 11 Jahre alt wird. Wo ist die Zeit bloß geblieben?

Startet gut in die neue Woche! Liebste Grüße, Sanna

Montag, 21. November 2016

Entschleunigen

Bah, schon wieder Montag! Unser Wochenende ging ruckzuck um und ich hatte das Gefühl, dass wir nur auf Achse waren. Auch wenn das so nicht stimmt, fand ich, dass es wenig Raum gab um die Akkus aufzutanken. Und das merke ich.


Die letzten Wochen war so vollgepackt, dass ich dringend auf die Bremse treten muss. Zuviel von allem tut mir nicht gut. Das ist etwas, was ich aus meiner Erkrankung gelernt habe. Manchmal braucht man auch Zeit um zu regenerieren. Und die fehlt im Moment.

Ganz bewusst habe ich daher meine lange Schicht diese Woche abgegeben. Ich werde mal in Ruhe das tun, was so liegen geblieben ist. Ohne Zeitdruck und ohne auf dem Sprung zu sein. Ich werde mal gemütlich auf dem Sofa lümmeln, mit einem Buch und einem Tee. Mitten am Vormittag. Ich wünsche mir, dass wir mal einfach einen Nachmittag daheim verbringen. Kekse essen und vielleicht gemütlich was spielen. Vielleicht machen wir auch einen Kinderfilm an und es uns mit Popcorn gemütlich. Sowas in der Art.

Wir müssen entschleunigen. Das wird mir gut tun und den Kindern auch. Einfach mal fünf gerade sein lassen. Lego bauen, ein Nickerchen machen.

Denn dann geht ja auch schon der vorweihnachtliche Wahnsinn los. Geschenke einpacken (gekauft ist schon fast alles), Karten schreiben, Weihnachtssingen in der Kita, Weihnachtsfeier bei der Arbeit... ihr wisst schon. Gut, dass ich gerne im Voraus plane. So ist alles schon vorbereitet und muss nur noch vollendet werden.

Ich wünsche euch eine schöne Woche und denkt daran, auch mal zu entschleunigen.

Liebste Grüße, Sanna

Donnerstag, 10. November 2016

Mama-Taxi

Okay, ich habe mich wieder beruhigt. Die Nachrichten von gestern waren ja wirklich nicht die besten, aber wir werden wohl auch vier Jahre Trump überleben, irgendwie.

Heute steht erstmal wieder der ganz normale Wahnsinn auf dem Programm: Wäsche machen, einkaufen, Staub saugen, Mama-Taxi spielen.

Geht euch das auch so, dass ihr manchmal das Gefühl habt, dass ihr eure Kinder täglich irgendwo hin kutschieren müsst? An manchen Tagen bin ich quasi nur auf Stippvisite zuhause um dann wieder los zu fahren um den LauseJungen abzuholen oder hinzukutschieren. Jetzt im Winter merken wir das nochmal mehr, denn wir möchten nicht, dass er im Dunkeln allein aus der Stadt nach Hause läuft oder vom Training kommt. Im Sommer ist das kein Problem, da ist er immer mit seinem Roller unterwegs, aber bei diesem düsteren Regenwetter möchte ich das nicht. Schon gar nicht seit diese bekloppten Horrorclowns unterwegs sind.

Zudem ist unser Junge sehr engagiert und hat einfach viele Termine. Manchmal ein bisschen zu viele für meinen Geschmack. Zweimal die Woche zum Sport, Jugendfeuerwehr, Kinder-und Jugendparlament (er wurde zum Sprecher gewählt - auch das noch!). Dazu kommen ab Dezember auch noch die Proben zum Krippenspiel, fpr das er sich freiwillig gemeldet hat. Alles gute Sachen, aber Zeit für die Schule muss ja auch noch sein. Bis jetzt klappt das ganz gut, aber mir wäre es lieber er hätte mehr Zeit um einfach zu spielen oder mal ein Buch zu lesen. Ganz selten verbringen wir einfach mal einen Nachmittag zuhause. Und ich hab ja auch noch den LauseBengel, der ebenfalls zu seinem Recht kommen will.

Auf diesen ganzen Termindruck war ich nicht vorbereitet, als ich Mutter geworden bin. Auf die ganze Fahrerei auch nicht. Wie ist das bei euch zuhause? Wie managt ihr das? Das würde mich wirklich mal interessieren.

Liebste Grüße, Sanna

Donnerstag, 3. November 2016

Rezept: Oatmeal Latte

Oh. Mein. Gott! Das ist wirlich das beste, was ich seit langer Zeit auf dem Löffel hatte! Haferflockenbrei mit Kaffee, oder Neudeutsch: Oatmeal Latte.

Es ist superschnell gemacht, sättigt und schmeckt einfach wunderbar. Ihr braucht für eine Portion:

1 Kaffeetasse (keinen Becher!) kernige Haferflocken
2 Kaffeetassen Milch
1 Teelöffel braunen Zucker
1 halbes Päckchen Vanillezucker (den guten, mit echter Vanille!)
2 Shots Espresso

Das alles gebt ihr zusammen in einen Topf und erhitzt die Milch bis sie leicht blubbert, dann bei geringer Hitze die Haferflocken quellen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit auch ja nicht anbrennt oder überkocht. Ich stelle dann irgendwann den Herd aus und lasse das gaze nochmal fünf Minuten nachquellen.


Das war's auch schon. Dann könnt ihr loslöffeln. Aber Achtung! Die Mischung ist extrem heiß! Schön pusten! ;o)

Lasst es euch schmecken. Liebste Grüße, Sanna

Mittwoch, 2. November 2016

Kacki-Kekse und Trauerfall.

Juhu, ihr Lieben!

Hier im Hause LauseEngel ist richtig viel los. Schon wieder eine Woche rum seit ich das letzte Mal gebloggt habe. Und dabei war das gefühlt erst gestern.

Wir haben uns die Zeit mit vielen schönen Dingen vertrieben. Und mit Magen-Darm. Danke auch. Gott sei Dank hat es dieses Mal nicht uns alle erwischt, aber trotzdem stresst mich kaum etwas so sehr, wie Kinder, die brechen. Es wurde auch noch mal deutlich, dass sich mein jetziger Arbeitgeber nicht besonders um Familienpolitik bemüht, wenn es darum geht, dass Mütter mit kranken Kindern vom Arbeitsplatz fern bleiben. Ich habe mich wirklich geärgert, auch über mich selbst. Denn da es von Seiten der Firma keine Hilfe gab, bin ich arbeiten gegangen, obwohl jede Faser meines Mutterherzens geschrien hat, bloß zuhause zu bleiben. Nie wieder mache ich das! Beim nächsten Mal bleibt der Laden dann eben zu. Ist mir scheißegal.

Gott sei Dank wird mich das ja wahrscheinlich nicht mehr betreffen. Das ist das Schöne am Lehrerdasein. Da rufe ich einfach an und sage, dass ich nicht komme. Entweder es kommt eine Vertretung oder der Unterricht fällt aus. So einfach ist das.

Trotzdem hatten wir auch schöne Tage. Wir waren zum Beispiel auf dem Kürbishof Ligges in Kamen. Mein absolutes Herbst-Highlight. Dort gibt es 200 Sorten Kürbis, Kürbissekt und Kürbiswaffeln. Alles mit Kürbis halt. Lecker! Zuhause haben die Kinder mit dem LauseMann dann natürlich noch ihre Kürbisse zu Halloween geschnitzt. Ich mag Halloween. Ihr auch oder seid ihr da eher von der gegnerischen Front?

Gestern kippte dann die Stimmung als wir unseren Zwerghamster Lucy tot in ihrem Käfig fanden. Ich denke, sie ist einfach eingeschlafen, denn sie lag eingekuschelt in ihrem Nestchen. Das tröstet ein bisschen.


Zur Aufmunterung haben wir dann heute endlich Kacki-Kekse gebacken, die zwar nicht schön aussehen, aber echt total lecker schmecken. Ich habe dieses Rezept von Sanella genommen. Und die Kekse eigentlich nur angebacken, damit sie schön weich bleiben. Geht ja, sind ja keine Eier im Teig. Zuckeraugen hatte ich noch, also war das kein großer Aufwand. Ging ruckzuck und schmeckt wirklich gut. Ich kann zudem die Website von Sanella sehr empfehlen, die haben tolle Rezepte und bis jetzt hat alles gut geschmeckt.

Habt noch einen schönen Tag, ihr Lieben!