Donnerstag, 14. August 2014

Brief an meine liebste Jahreszeit

Lieber Herbst,

ich kann dich schon riechen. So ein ganz kleines bisschen von deinem Duft liegt schon in der Luft. Auch wenn noch Sommer ist, du wartest direkt um die Ecke.

Ich freue mich so auf dich! Heute habe ich den ersten Kürbis gekauft, der in Speck eingewickelt heute Abend auf den Tisch kommt. Du bist die Zeit für eine Tasse Tee und ein gutes Buch. Für Zimtschnecken und Kaffee mit Flavor.


Ich kann es kaum erwarten, dass die Blätter wieder rot und golden leuchten und dann wie Glitter von den Bäumen fallen. Wir werden Kastanien sammeln und Eicheln und damit dekorieren und basteln.

Ein bisschen schade ist, dass ich dann meine Flipflops wegpacken muss, in denen ich seit Mai quasi lebe. Aber dafür warten schon meine schönen Herbststiefel auf mich....und Strickjacken und unzählige Schals und Halstücher. Es hat ja auch seine Vorteile.

Lass dir ruhg noch ein bisschen Zeit. Ich warte.

Liebste Grüße, Sanna

Donnerstag, 7. August 2014

Die letzten zehn Prozent

Gestern nach dem Abendessen habe ich den LauseMann vollgeheult. Ich hatte einen guten Tag und war nachmittags zur Mutter-Kind-Gruppentherapie. Neue Gesichter waren da. Erst kurz erkrankt und doch schon wieder gesund. Warum, frage ich mich. Warum ich nicht??

Ich kämpfe seit fast zwei Jahren. Und ja, ich kämpfe noch immer. Nicht mehr so hart wie am Anfang, aber doch ist mein Leben noch viel Kampf. Es ist ein Kampf morgens aufzustehen und keine Angst vor dem Tag zu haben. Unser Sommerurlaub, ein Riesenhinderniss. Das ich genommen habe, ja. Der LauseBengel hat bald Geburtstag. Und Taufe. Ohje ohje, wie soll ich das schaffen? Ich werde es schaffen, keine Frage. Nur wie weiß ich noch nicht.

Ich vermisse die selbstverständliche Lebensfreude, die man so hat. Dass man sich über die kleinen Dinge freut. Ich vermisse die Leichtigkeit. Morgens aufzustehen und mal zu sehen, was der Tag so bringt. Ich vermisse Unbeschwertheit. Es geht mir besser, viel besser, aber die Erkrankung hängt wie eine schwarze Wolke immer über mir.

Ich will Sonnenschein. Ich bin zu 90% gesund, aber ich vermisse die letzten zehn Prozent.

Man braucht Geduld, noch mehr. Und einen langen Atem. Und bis dahin muss man sich über jeden kleinen Fortschritt freuen. So ist das.

Wer mag kann meinen Weg aus der Krise hier begleiten. Ich blogge allerdings in Englisch.

Mittwoch, 6. August 2014

Schaut mal rein

Für alle Selbermacher habe ich einen Blog, den ich wärmstens empfehlen kann: von Hand zu Hand. Dort werden Links passend zu Jahreszeit und Feiertagen aus dem www präsentiert, in denen kleine oder größere DIY Projekte angeleitet werden. Für jeden ist was dabei: gebastelt, genäht, gemalt, aufgehübscht. Schaut mal rein.

Montag, 4. August 2014

Über die Wichtigkeit von...

...Nutella!

Kennt ihr das auch? Wenn ihr ein frisches Glas Nutella aufmacht? Mit dem Fingernagel das Papier fein säuberlich rundherum öffnet und sich dann die Schokocreme schön glatt im Glas präsentiert?! Aaaahhh...herrlich!

Bei uns gibt es Nutella nur am Wochenende damit es was besonderes bleibt und wir nicht rund und fett werden. Oder in den Ferien. Deshalb verputzen wir im Sommerurlaub auch locker ein Glas in der Woche. Uuups.

Aber mal ehrlich. Es schmeckt sooo gut. Besonders gut in Kombination mit Erdnussbutter. Oder auf Pfannkuchen. Auf Schwarzbrot am besten. Mit Banane. Oder einfach nur gelöffelt.

Ganz ehrlich, Nutella macht glücklich. Und deshalb lassen wir uns die Butter, äh Schokocreme nicht vom Brot nehmen.

Produkt der Woche: Nalgene

Für den LauseJungen habe ich auf Sigg Trinkflaschen geschworen. Wir hatten auch mal Sigikid, da war aber sofort der Deckel kaputt. Mittlerweile haben wir jede Menge verschiedener Trinkflaschen entsorgt, weil sie zu schnell undicht waren (Jako-o) oder von innen gammelig (Sigg) oder der Verschluss kaputt war (beide).

Zufällig kam die liebste LauseSchwägerin mit neuen Kindertrinkflaschen um die Ecke, die sie nach eingehender Recherche für ihre beiden Jungs besorgt hatte: Nalgene.

Eine Trekking Marke aus den USA. Sehr schön designt, absolut dicht, langlebig (wenn man den Rezensionen bei Amazon glauben kann), gut zu reinigen, BPA frei. Und durchsichtig, da sieht man gleich wenn Saftreste gammeln.

Wir haben ebenfalls zugeschlagen und sind auf den ersten Metern sehr zufrieden. Hier geht's lang zum Shop meiner Wahl.

Samstag, 2. August 2014

Kindergartenkind



Seit gestern haben wir ein Kindergartenkind!! Unglaublich, mein kleiner LauseBengel geht in die Kita und macht das ganz prima. Werden eure Kinder auch so schnell groß? Ich hab ihn doch eben erst bekommen und jetzt müssen wir schon den ersten Schritt zur Abösung machen. *schnief* Ein bisschen Wehmut ist dabei. Wäre auch schade, wenn nicht. Schließlich haben wir das letzte Jahr doch sehr intensiv verbracht, das LauseBaby und ich. Haben viel nachgeholt, was uns in den ersten zwölf Monaten verwehrt blieb. Endlich sind wir zusammen gewachsen und schon müssen wir uns wieder trennen.
Aber wenn ich mir den LauseBengel so anschaue, wie er einfach so in seine Bärengruppe marschiert, den Rucksack auf dem Rücken, den Schnulli im Mund, dann muss ich zugeben: Er ist soweit!

Und ich auch, denn was vor einem Jahr noch undenkbar erschien, wird bald wieder Lebenswirklichkeit: Der LauseEngel geht zurück zur Arbeit. (Ich recke gerade virtuell beide Arme hoch in die Luft). Das wird ein Abenteuer für uns beide. Vielleicht begleitet ihr uns dabei?

Liebste Grüße, Sanna


Nachschlag

Hier kommt ein Nachschlag an Urlaubsfotos. Von mir für euch. Viel Spaß dabei.








Wenn der Lause Junge nicht so oft zu sehen ist, dann liegt das daran, dass wir ihn kaum zu Gesicht bekommen haben. Die Kumpels waren einfach wichtiger. Und buddeln am Strand und planschen im Pool. So ist das, wenn man groß wird.