Montag, 27. November 2017

Buchtipp: Sternenwinternacht

Für meinen Blog The Christmar Reading Challenge lese ich jedes Jahr zur Weihnachtszeit ausschließlich Weihnachtsschnulzen. Es ist gar nicht so leicht das passende zu finden, denn alles was der Markt an guter Literatur hergibt, habe ich anscheinend gelesen.

Dieses Jahr gab es eine Neuerscheinung (zumindest auf Deutsch) von Karen Swan: Sternenwinternacht.


Die Geschichte spielt in den verschneiten Bergen Kanadas, wo Meg mit ihrem Verlobten Mitch in einer einsamen Berghütte lebt. Als eines Tages ein Schneesturm über die Rockies fegt, gerät Meg in eine Notsituation und ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist das CB Funkgerät von Mitch. In ihrer Not dreht sie an Knöpfen und drückt auf Tasten und kann schließlich einen Notruf absetzen.

Der Norweger Jonas Solberg empfängt diesen Notruf und mobilisiert die Rettungstrupps. Mehr kann er nicht tun, aber die Meg geht ihm nicht mehr aus dem Kopf und so nimmt er Kontakt auf.

Das alles hört sich lapidar an, ist es aber absolut nicht. Auf über 600 Seiten schafft die Autorin es eine Spannungskurve aufrecht zu erhalten, wie das nur selten der Fall ist. Es ist auch keine von diesen typischen Schnulzen. Ganz im Gegenteil, es beginnt mit einer Katastrophe, mit der ich so nicht gerechnet hatte. Überhaupt gibt es immer wieder Ereignisse und Wendungen, die der Leser absolut nicht voraus sehen kann. Das macht es so spannend. Und gleichzeitig habe ich schon lange nicht mehr mit einer Protagonistin so mitgefühlt. Es hat mich absolut gefesselt, von der ersten Seite an.

Wenn ihr also noch auf der Suche nach einer Lektüre für die dunklen Tage seid, oder ihr noch ein schönes Geschenk sucht, schlagt zu. Absolute Kaufempfehlung!


Sonntag, 22. Oktober 2017

SonntagsSong

Hey, ihr Lieben!

Ist das ein verregneter, grauer Sonntag heute? Iiihh, bäh! Da machen wir es uns doch mit einem guten Buch und einer Kanne Tee gemütlich und später geht's ins Kleinstadtkino. Da läuft nmlich heute das Sams.

Hier ist für euch erstmal der SonntagsSong. Viel Spaß damit und macht es euch schön!

Liebste Grüße, Sanna


Montag, 9. Oktober 2017

Unsere liebsten Herbstbücher

Ich liebe Bücher und deshalb kaufe ich auch für die Kinder gerne und viele Bücher. Mein Mann meint, ich übertreibe da, aber ich denke, dass man gar nicht genug Bücher haben kann.

Die Regale im Kinderzimmer sind also voll mit verschiedensten Büchern, aber mein besonderes Augenmerk liegt immer auf der Bücherkiste im Wohnzimmer. Diese Kiste wird immer nach Jahreszeiten oder Themen aktualisiert und ich möchte euch hier unsere liebsten Bücher für den Herbst vorstellen. Der kleine LauseJunge ist fünf, es sind also vorallem Bücher für diese Altersklasse.






Kürbis,Kürbis, überall ist ein sehr schönes Buch, das wir schon im dritten Jahr haben und das vorallem mit seinen tollen Bildern punktet. Der Text ist in Reimen verfasst, aber eher dürftig. Viel mehr Spaß macht es die Bilder zu entdecken. Das Buch ist sehr Halloween-lastig. Wer also von diesem neumodischen Brauch nichts hält, sollte hier nicht zugreifen. Für alle anderen ist es sehr ergiebig.

Entefest und Kartoffelfeuer ist eine Sammlung von Gedichten, Geschichten und Bastelideen. Ich finde es toll, denn es liefert viele Ideen für die bunte Jahreszeit. Der LauseJunge mag die Gedichte und ganz besonders das Ernte-ABC. Da gibt es so viel zu entdecken, was im Herbst geerntet werden kann und man lernt auch noch neue Obst- und Gemüsesorten kennen. Das Ganze ist liebevoll illustriert und sehr nett aufgemacht.

Der Maulwurf im Herbst ist fast schon out für meinen Jungen, trotzdem lesen wir es gerne. Ich denke, es ist eher was für Kinder um die drei, denn die Geschichte ist relativ einfach, aber sehr schön bebildert. Der Maulwurf geht halt immer, oder?

Was machen wir im Herbst? ist ein Buch aus der Wieso? Weshalb? Warum? Reihe. Wir mögen sie immer noch sehr gerne, auch wenn andere Kinder mit fünf da eventuell schon rausgewachsen sind. Hier findet man alles Wissenswerte zum Thema Herbst, von Bräuchen und Aktivitäten wird alles kindgerecht erklärt.

Der Herbst steht auf der LeiterD ist ein Bilderbuch über den Herbst, der als Maler dargestellt wird, der die Blätter bunt malt. Es ist in Reimform geschrieben und wohl eigentlich ein Lied, das als Noten auch hinten abgedruct ist. Ich kannte es nicht, habe es aber bei YouTube gefunden. ;-) Es ist eher ein klassisches Kinderbuch, gedeckte Farben und ruhige Bilder. Wir mögen es gerade deshalb sehr gerne.

In diesem Sinne...fröhliches Lesen! Liebste Grüße, Sanna

Samstag, 23. September 2017

Hallo Herbst!

Endlich ist sie da, meine liebste Jahreszeit! Natürlich habe ich da goldene Herbsttage vor Auge und nicht dieses nasskalte Mistwetter, aber trotzdem freue ich mich, dass der Herbst da ist. Ganz ehrlich, ich mag alle Jahreszeiten, aber den Herbst besonders gerne.

Wir haben das letzte Wochenende mit den Kindern in Paderborn und dem Teutoburger Wald verbracht und hatten richtig Glüc mit dem Wetter. Sonne und Wolken im Wechsel und der Regen kam erst fünf Minuten beor wir nach Hause fahren wollten. Perfektes Timing.

Am Samstag haben wir die Quax Hangar Tage am Paderborner Flughafen besucht. Dort wurden Oldtimerflugzeuge ausgestellt und auch vorgeführt. Außerdem gab es leckeres Essen und Mitmachaktionen für die Kinder. Danach haben wir in Paderborn direkt an der Paderquelle ein ordentliches Stück Mokka-Sahne-Torte gefuttert (Punkte? Welche Punkte???) und haben uns noch ein bisschen die Stadt angesehen. Wusstet ihr übrigens, dass die Pader der kürzeste Fluss Deutschland ist? So, wieder was gelernt.

Am Sonntag sind wir nach dem Frühstück in den Teutoburger Wald aufgebrochen und haben das Hermannsdenkmal besucht. Wir waren vor drei Jahren schon einmal dort, an einem nebligen Tag im Oktober und haben damals nur die Füße vom Hermann gesehen, also sind wir nochmal hin. Uns war auch nicht klar, dass man das Denkmal besteigen konnte, meine Jungs sind dann aber hochgekraxelt.


Danach ging's zur Adlerwarte Berlebeck. Leider hatten wir nicht auf dem Schirm, dass es im Umkreis von drei Kilometern sowohl die Adlerwarte als auch einen Vogelpark gibt. Natürlich waren wir erstmal falsch. Wir haben es dann aber noch rechtzeitig zur Flugvorführung in der Adlerwarte geschafft. So toll sag ich euch! Da müsst ihr unbedingt mal hin, wenn ihr Kinder habt. Und so weit von uns ist es ja auch nicht. Wir sind von dort aus 1,5 Stunden nach Hause gefahren, das finde ich noch okay für einen Tagesausflug.

Wenn ihr schon dort seid, könnt ihr übrigens auch die Externsteine besuchen, die in unmittelbarer Nähe sind. Das alles schafft man locker an einem Tag und es lohnt sich sehr. Vielleicht wäre das ja was für ein goldenes Herbstwochenende. Der Teutoburger Wald sieht bestimmt spektakulär aus, wenn die Bäume bunt sind.

Habt eine tolle Woche! Liebste Grüße, Sanna

Sonntag, 27. August 2017

SonntagsSong

Für den SonntagsSong heute kommt nur eine Band infrage: Die Fantas. Gestern noch beim Open Air abgefeiert, das Lächeln noch im Gesicht, geht einfach nur das. Kommt gut in die neue Woche!


Unser Sommer







Wir hatten viele Pläne für den Sommer. Vieles haben wir gemacht, anderes nicht. Dafür aber haben wir tolle Sachen erlebt. Hier sind die Highlights.


  • Ich habe mir im Fischspa die Hornhaut abknabbern lassen.
  • Die Kinder haben mehr Eis gegessen, als jemals zuvor (vorallem im Urlaub).
  • Ich hatte die beste Ofenkartoffel meines Lebens.
  • Meine Jungs (auch der LauseBengel) sind Kart auf dem Nordseering gefahren
  • Wir haben lange Sonnentage im Strandkorb verbracht, Burgen gebaut, Krebse gefangen, Pommes gegessen.
  • Eine Grachtenfahrt mit dem Tretboot in Friedrichstadt gemacht (soooo schön!).
  • Jede Menge Sonnencreme verbraucht.
  • Stunden in der Phänomania verbracht.
  • Die Kinder haben mit Kaplasteinen die tollsten Kunstwerke gebaut, wir haben in Ruhe Kaffee getrunken und die Zweisamkeit genossen.
  • Der kleine Junge hat Fahrrad fahren gelernt.
  • Der große Junge hat erste Erfahrungen mit Stand-up Paddeln gemacht.
  • Und wurde beim Friseur von einer Wese in die Nase gestochen. 
  • Ich habe seit Jahren mal wieder eine Bikinifigur (und auch einen Bikini getragen!).
  • Ich habe es tatsächlich geschafft im Urlaub mal wieder mehrere Bücher zu lesen.
  • Spaghettieis in frischgebackener Eiswaffel schmeckt mega!
  • Beim Fanta4 Konzert gerockt.

Mittwoch, 12. Juli 2017

12 von 12 im Juli

Man mache zwölf Fotos am zwölften eines Monats. Mehr dazu wie immer bei Caro. Hier kommt mein (All)Tag.

Hello. 


Mega Woche. Ausgefallen, ausgefallen, Unterricht, Unterricht, frei.


Spielen im Unterricht? Na klar!


Feierabend. Ab nach Hause.


Mittagessen.


Beste Freunde. Und an so einem verregneten Tag darf man auch mal den Nachmittag vor der Playstation verbringen.


Noch besser, wenn Mutti Lust hatte zu backen.


Außerdem sind diese Schönheiten heute angekommen.


Abends halb sieben in Deutschland. Hausfrauenpflichten.


So, jetzt geht's ab auf die Couch. Mit Tee...


...und Klümpchen.

Danke fürs Gucken.

P.S. Ja, nur elf Fotos. Bild Nummer drei ließ sich nicht hochladen. Ich hab's hundert Mal probiert.