Montag, 28. Februar 2011

My Style - Lovely March

Auf meinem englischsprachigen Blog zeige ich regelmäßig hin und wieder mal Collagen von Dingen, die mir gefallen, auch wenn mir manche Teile zu gewagt oder schlichtweg zu teuer sind. Diesen Monat gibt's bunt zusammengewürfelt alles, was mir so über den Weg gelaufen ist.


Samstag, 26. Februar 2011

Namaste

Ich bin nicht so der sportliche Typ, um es mal nett auszudrücken. Ich sehe keinen Sinn darin hinter irgendwelchen Bällen herzujagen oder in einem muffigen Studio auf dem Stepper herumzuturnen. Ich kann mich mit allem anfreunden, was Musik braucht, also Aerobic oder Tanz, aber das war's auch schon. Dachte ich.

Bis mich eine befreundet Kindergartenmami mit zum Pilates nahm. Dachte ich doch in der ersten Stunde noch, ich müsse sterben, bin ich mittlerweile total begeistert. Ich fühle mich besser und meine Rücken- und Nackenmuskulatur dankt es mir.

Bild von hier *klick

Dann fragte ich mich, was es denn wohl mit Yoga auf sich hat und jetzt weiß ich es. Entspannung, Körperdehnung und - zumindest für mich - totales Wohlfühlprogramm.

Bei meinem vollen Tagesprogramm, also Arbeit, Haushalt und Kind, ist es schwierig genug, sich einmal in der Woche für den Pilateskurs freizuschaufeln. Deshalb bevorzuge ich als Trainingsraum mein Wohnzimmer, meine Yogamatte und diese DVD. Wunderbar! Tolle Musik, tolles Set und Ursula Karven ist für mich die Göttin des Yoga. Bestätigt wurde mir dies bei dem Wochenendyogakurs, den ich letzte Woche besucht habe, und dessen Yogalehrerin für mich der totale Reinfall war. Die Ursula macht das zehnmal besser. Verplempertes Geld also. Die DVD nicht. Schaut doch mal rein. Online noch zu erwerben beim Kaffeeröster, bei uns auch noch im entsprechenden Laden. Für die Yogamatte würde ich in den Fachhandel ausweichen. Meine ist schick in dunklem Lila und hat einen Bruchteil vom Ursula Karven-Modell gekostet.

Ich gebe zu, sportlich bin ich immer noch nicht. Aber ausgeglichener. Mit weniger Kopfschmerzen. Und gelenkiger. Wenn das mal nichts ist.

Montag, 21. Februar 2011

Lesen!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich abhängig bin. Von Büchern. Von Amazon und Book Depository. Von einem Genre, das hierzulande noch immer belächelt, aber das meistgelesene Genre der Welt ist: Romance. In den USA schon lange als Literatur von Wert anerkannt, werde ich dich hier oft verspottet für meinen Büchergeschmack. Was wohl auch an den wirklich bescheuerten deutschen Coverbildern liegt, die so oft nichts mit dem Inhalt der Bücher zu tun haben. Mehr dazu gibt's auch bei Sabrina... Bücher - Lost in translation.

Ich möchte euch aber - trotz der Cover - eine Serie von Bella Andre ans Herz legen, die es endlich auch auf Deutsch gibt und die ich im englischen Original ganz toll fand: Hotshots - Firefighters.

Wie der Titel schon sagt, handelt es sich um Bücher, in denen Feuerwehrmänner einer Eliteeinheit zur Bekämpfung von Waldbränden die Hauptrolle spielen. Im ersten Band, dem einzigen, der bisher auf Deutsch erschienen ist, trifft Logan Cain, Chef der Feuerwehr von Tahoe Pines auf Brandermittlering Maya Jackson. Als Hauptverdächtiger von einer Reihe von Waldbränden, die nach Brandstiftung entstanden sind, muss Maya gegen ihn ermitteln, obwohl sie eigentlich nicht an seine Schuld glaubt. Natürlich finden die beiden nicht nur Waldbrände heiß, sondern auch sich gegenseitig.

Wie gesagt, man sollte sich nicht vom Cover irritieren lassen. Es sind tolle Bücher, voller Dramatik, Spannung, Emotion und ja, auch Sex.Viel Spaß dabei!

Donnerstag, 17. Februar 2011

Was Neues

Lange nichts gehört...irgendwie war immer viel zu tun und im Nähstübchen war auch so einiges los. Deshalb habe ich heute erstmal die virtuellen Regale gefüllt und ihr dürft munter drauflos shoppen. Hier geht's lang.



Freitag, 4. Februar 2011

Buchtipp

Heute gibt's mal einen Buchtipp für die Kleinen und zwar eines der Lieblingsbücher des LauseJungen.


Der 99-Zentimeter-Peter von Annette Huber (Text) und Manuela Holten (Illustrationen)

Mama hat Peter gemessen und er ist jetzt 99 Zentimeter groß. Und da macht er sich so allerhand Gedanken: Was toll ist am Großsein und welche Vorteile es hat, wenn man noch kleine, also erst fast einen Meter groß ist.

Ein ganz tolles Kinderbuch mit wunderbaren Bildern und pfiffigen Texten. Ich war erst skeptisch, denn es ist nicht wirklich eine angeschlossene Geschichte, sondern listet mehr die Vor- und Nachteil des Groß- und Kleinseins auf. Ich war mir nicht sicher, ob unser 5-Jähriger LauseJunge nicht schon zu alt für ein Bilderbuch ist. Aber nein, der 99-Zentimeter-Peter wird heißgeliebt und findet großen Zuspruch in unserer Familie. Unbedingt mal reinsehen! *klick*

Donnerstag, 3. Februar 2011

Dienstag, 1. Februar 2011

Hirnverbrannt

Manchmal, wenn ich mal wieder eine tolle Idee für meine Klasse hatte, frage ich mich ernsthaft, was genau ich damit bezwecken wollte, außer natürlich mir selber eine Menge Arbeit zu machen. So wie heute. "Diktat!", dachte ich noch enthusiastisch beim Aufstehen und merkte aber dann beim selbigen sehr schnell, dass das eine Scheißidee nicht so gute Idee war. Schon beim Auspacken der Diktathefte schlug mir eine Welle der emotionalen Ablehnung entgegen. Als ich dann auch noch ankündigte, zwar alle Adjektive mitzulesen, nicht aber die Endungen, rollte ein Tsunami der Empörung auf mich zu. Schon beim ersten Satz machte sich dann Ratlosigkeit breit. So kam es dann auch zu wunderbar idiotischen, geistigen Ergüssen.

Man beachte den folgende Satz: "Vielleicht fährt sie zu der Geburtstagsparty von ihrem besten Freund oder ihrer besten Freundin...". Hmmm...


...was hat das Pferd damit zu tun, frage ich mich. Und außerdem...


...wieso hatte der Tischnachbar die gleiche bekloppte Idee?? Da muss man ja wohl nicht Miss Marple sein, um festzustellen, dass da wohl jemand abgepinnt hat. Das gibt Ärger. So richtig.

Und jetzt entschuldigt mich bitte. Ich muss noch fünfzehn dieser Katastrophen korrigieren. Ich Idiot!

Der Fragebogen

Gefunden bei Die Lesende Minderheit und sofort mal mitgemacht. Schließt euch an!

Gebunden oder Taschenbuch?
Im Normalfall Taschenbuch, denn alles andere kann ja kein Mensch bezahlen, bzw. lagern. Gebundene Ausgaben gibt's nur bei besonderen Büchern oder wenn ich's gar nicht abwarten kann.

Amazon oder Buchhandel?
Amazon! Ich glaube, die finanzieren da einen Mitarbeiter nur über mich. Vorallem deshalb, weil es total aufwendig ist englischsprachige Originale über den Buchhandel zu bestellen. Jedenfalls hier vor Ort.
Lesezeichen oder Eselsohr?
Eselsohr?? Nie im Leben! Lesezeichen oder einfach falsch herum auf den Nachttisch gelegt.

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Geordnet nach Autor und/oder Serie. Einzelbände nach Genre und/oder Thema.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Behalten!

Kurzgeschichte oder Roman?
Roman. 

Harry Potter oder Lemony Snicket?
Bobby Tom Denton.

Kaufen oder gebraucht?
Kaufen oder gebraucht kaufen.

Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Rezension, Empfehlung (aber nicht von jedem) und stöbern.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Geschlossenes Ende. Am liebsten Happy End.

Morgens, mittags oder nachts lesen?
Ja, ja und ja.

Lieblingsbuch des vergangenen Jahres?
Die Nacht-Trilogie von Nora Roberts.

Welches Buch liest du gegenwärtig?
Ein Garten am Meer von Kate Thompson.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Drei Minuten mit der Wirklichkeit von Wolfram Fleischhauer.