Freitag, 6. Juni 2014

Mein Sonnenschein

Seit einem Jahr werden der LauseBengel (aka LauseBaby) und ich in der LWL Klinik in Herten behandelt. Zunächst drei Monate stationär, seitdem ambulant. Einmal die Woche sind wir dort zur Gruppentherapie. Auf den ersten Blick eine normale Krabbelgruppe, auf den zweiten Blick eine Gruppe von Müttern, die die Hölle durchgemacht hat. Mütter, die ihre Kinder nicht lieben konnten, die ihre Kinder abgelehnt haben oder vielleicht -im schlimmsten Fall- Gedanken hatten, sich und ihren Kindern etwas anzutun. Alles Symptome einer postpartalen Depression. Auch wir gehören dazu.

Und dann, nach einem Jahr, der entscheidene Satz der Therapeutin: "Zwischen Ihnen und Linus gibt es nichts mehr zu therapieren."


Ein kleiner Satz mit soviel Bedeutung für uns. Der LauseBengel ist mein Ein und Alles.

Immer gut drauf. Nur Unsinn im Kopf. Und doch so liebenswert, dass man nicht lange böse sein kann. Ein Klettermaxe. Nichts ist zu hoch oder zu gefährlich. Alles schmeckt. Jeder muss geküsst werden. Ich bin so unendlich froh, ihn zu haben. Mein Sonnenschein.

1 Kommentar:

  1. Das freut mich so sehr für euch!
    Ihr habt es geschafft und das finde ich ganz ganz toll!

    Alles Liebe weiterhin!

    LG KaTe

    AntwortenLöschen